Logo zur Startseite)

Prävention

Die Präventionsarbeit ist als vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung sexualisierter Gewalttaten eine wichtige Säule des Angebotsspektrums der Beratungsstelle. Sie umfasst Informationsveranstaltungen für Eltern und Fachkräfte, Schulklassenbesuche, Vorträge, Grundschulprojekte, Fortbildungen und Multiplikatorinnenschulungen.

Die öffentlich bekannt gewordenen Fälle von sexuellem Missbrauch in Institutionen haben erneut deutlich gemacht, wie wichtig eine präventive Arbeit in Einrichtungen ist, um Kinder und Erwachsene über das Thema zu informieren und Strukturen zu etablieren, die es Betroffenen möglich machen, sich Hilfe zu holen. Die Beratungsstelle hat sich angesichts von zunehmenden Anfragen von Eltern und Fachkräften und des offensichtlichen Bedarfes an möglichst flächendeckenden Maßnahmen für eine Vielzahl von Einrichtungen dazu entschlossen, entsprechende Konzepte in Rahmen von Kooperationsprojekten umzusetzen. Das Ziel ist es, mit einem überschaubaren Kostenrahmen ganzheitliche Präventionsprogramme für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen an möglichst vielen Schulen zu etablieren und dabei auch solche Schulen miteinzubeziehen, die finanziell nicht so gut ausgestattet sind. Mit Unterstützung der Hannah-Stiftung gegen sexuelle Gewalt und in Kooperation mit der theaterpädagogischen Werkstatt, der Polizei Bonn und der Anlauf und Beratungsstelle des Kinderschutzbundes Sankt Augustin wird in der Region seit 2009 das Projekt "Mein Körper gehört mir" in Grundschulen umgesetzt.

Zur Information über das Stück "Mein Körper gehört mir" gibt es einen Flyer der theaterpädagogischen werkstatt.

Zu den Inhalten und Angeboten des Kooperationsprojektes siehe den
Flyer zum Präventionsprojekt für Grundschulkinder.

Schulen, die das Projekt anbieten wollen, wenden sich bitte an die Beratungsstelle. Informationen für Schulen sind hier zusammengestellt.

Im Rahmen des Projektes wurden ausführliche Unterrichtsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer sowie ein kurzer Handlungsleitfaden bei (Verdachts-)fällen von sexualisierter Gewalt herausgegeben.

Ein Flyer zum Stück "Mein Körper gehört mir" ist hier eingestellt.

Eine Broschüre für Kinder, die im Projekt eingesetzt wird, ist hier herunterzuladen.

Die Kultusministerkonferenz hat Handlungsempfehlungen für Schulen zum Thema sexueller Missbrauch herausgegeben, die Sie hier einsehen und herunterladen können.

Eine Leitfaden der Bezirksregierung Köln zum Umgang mit dem Thema Kindeswohlgefährdung bei sexuellem Missbrauch für Lehrerinnen und Lehrer ist hier eingestellt.

Spendenkonto:

Förderverein Frauen gegen sexualisierte Gewalt e.V.

Konto:
IBAN: DE03 3705 0198 0000 2502 33
BIC: COLSDE33
bei: Sparkasse KölnBonn