Logo zur Startseite)

Präventionsprojekt

Die Präventionsarbeit der Beratungsstelle  umfasst Informationsveranstaltungen für Eltern und Fachkräfte, Beratungen zur Umsetzung von Schutzkonzepten, Vorträge, Grundschulprojekte, Fortbildungen und Schulungen.

Seit 2009 gibt es ein Kooperationsprojekt zum Thema Prävention von sexuellem Missbrauch, das in den letzten Jahren erweitert wurde. Das Projekt wird gemeinsam getragen von folgenden Institutionen:  

theaterpädagogische werkstatt GmbH, Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt, Hannah-Stiftung gegen sexuelle Gewalt, Kinderschutzbund, Ortsverband Sankt Augustin, Anlauf- und Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung, Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Jugend-Ehe- und Lebensfragen sowie der Polizei aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis.  

Das Kooperationsprojekt Prävention vermittelt Kindern spielerisch, mit Humor und ohne Angst wichtige Informationen zum Thema Gefühlswahrnehmung und sexueller Missbrauch  und unterstützt Erwachsene dabei, Kinder zu stärken. Es beinhaltet die Präventionsprogramme „Mein Körper gehört mir“ und „Die große Nein-Tonne“, die einzeln oder als Gesamtpaket gebucht werden können. Das Programm „Mein Körper gehört mir“ richtet sich an Kinder des dritten und vierten Schuljahres sowie an deren Eltern, Lehrer, Lehrerinnen und pädagogische Fachkräfte.  

Das Stück „Die große Nein-Tonne“ richtet sich an ältere Kindergartenkinder und Grundschulkinder der ersten beiden Klassen sowie an deren Eltern und pädagogische Fachkräfte.  

Das Qualitätsmerkmal des Projektes ist die Ganzheitlichkeit und die Stärkung von Erwachsenen und Kindern. Es beinhaltet bei beiden Angeboten:

Für Kinder: Theaterprogramm      
Für Eltern: Elternpräsentationsabende mit ergänzenden fachlichen Informationen     
Für Fachkräfte: Fortbildungen  

Den genauen Ablauf, die Inhalte und Kosten sowie die technischen Voraussetzungen der Theaterprogramme und die Flyer der Stücke finden Sie auf der Internetseite der theaterpädagogischen werkstatt: www.tpw-osnabrueck.de, Regionalkontakt: Rolf Härter, Tel.: 0221 8999720,Rolf.haerter@tpw-osnabrueck.de, http://www.tpw-osnabrueck.de


Für bedürftige Kinder, Schulen und Kindergärten, kann die Hannah-Stiftung auf Antrag eine finanzielle Unterstützung anbieten. Bedingung für eine Förderung des Projektes durch die Hannah-Stiftung ist bei beiden Programmen der Nachweis einer Fortbildung und die Durchführung eines Elternpräsentationsabends. Bei Bedarf und Interesse können bei beiden Programmen zusätzliche kostenlose Beratungsgespräche mit den Fachberatungsstellen vereinbart werden. http://www.hannah-stiftung.de

Unterrichtsmaterial, Broschüren und Flyer werden ebenfalls kostenlos zur Verfügung gestellt.  

Zur Information über das Stück "Mein Körper gehört mir" gibt es einen Flyer der theaterpädagogischen werkstatt.  Informationen zum Stück "Die große Nein-Tonne finden sie hier.

Zu den Inhalten und Angeboten des Kooperationsprojektes siehe den
Flyer zum Kooperationsprojekt Prävention.

Schulen und Kindertagesstätten, die das Projekt anbieten wollen, wenden sich bitte an die Beratungsstelle. Informationen für Schulen sind hier zusammengestellt.

Im Rahmen des Projektes wurden ausführliche Unterrichtsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer sowie ein kurzer Handlungsleitfaden bei (Verdachts-)fällen von sexualisierter Gewalt herausgegeben.

Eine Broschüre für Kinder, die im Projekt eingesetzt wird, ist hier herunterzuladen.

Die Kultusministerkonferenz hat Handlungsempfehlungen für Schulen zum Thema sexueller Missbrauch herausgegeben, die Sie hier einsehen und herunterladen können.

Eine Leitfaden der Bezirksregierung Köln zum Umgang mit dem Thema Kindeswohlgefährdung bei sexuellem Missbrauch für Lehrerinnen und Lehrer ist hier eingestellt.

Spendenkonto:

Förderverein Frauen gegen sexualisierte Gewalt e.V.

Konto:
IBAN: DE03 3705 0198 0000 2502 33
BIC: COLSDE33
bei: Sparkasse KölnBonn